ZEN-Man

Mit fast 51 Jahren krönte sich Phil Mickelson zum ältesten Major-Sieger der Golfgeschichte. Das Geheimnis des Golf-Oldies: neue Ernährung und Meditation.

Golf mag in gewissen Kreisen noch immer als Altherrensport verschrien sein. Doch dass ältere Herren tatsächlich grosse Erfolge feiern, ist eher selten. Noch seltener ist es, wenn sie grosse Turniere gewinnen. Das gab es noch nie. Bis zu jenem Sonntag kürzlich im Mai, als Phil Mickelson den Ball aus dem Rough mit einem Neuner-Eisen auf das 18. Grün schlägt. Weil der Ball nur wenige Meter neben der Fahne liegen bleibt und der Amerikaner zwei Schläge Vorsprung auf seine Konkurrenten hat, ist die Entscheidung um die Wanamaker Trophy im Kiawah Island Golf Resort gefallen. Der 50-Jährige ­versenkt den Ball mit zwei Putts im Loch und krönt seine Profikarriere mit einem historischen Kapitel. Denn ­Mickelson ist nun offiziell der älteste Major-Gewinner der Golfgeschichte. Er löst damit Julius Boros ab, der 1968 bei seinem Erfolg bei der PGA Championship 48 Jahre alt war.
Den Zugriff auf den ganzen Artikel erhalten Sie als Abonnent von GOLF.ch

Weitere Beiträge