Mein Club – Golf & Country Club Neuchâtel

Sandra Mazzetti liebt die Herausforderungen und das Aussergewöhnliche. Die Interessen der ehrgeizigen Clubmanagerin im Golf & Country Club Neuchâtel gehen aber weit über ihre Arbeit hinaus.

Sandra Mazzetti bezeichnet sich als ehrgeizig, trägt den Titel Swiss PGA Golf Director, liebt Tiere und Kick­boxing über alles, fährt Porsche und er­füllt in ihrer Frei­zeit interes­sierten Personen aus­gefallene Golf­wünsche. Wer die 55-jährige Mana­gerin näher kennenlernt, kommt nicht um den Ein­druck herum, es hier mit einer wahren Power­frau zu tun zu haben. Die Bezei­chnung mag abge­droschen klingen, trifft aber garan­tiert zu. Auf den ersten Blick wirkt Sandra in ihrem sportlich-schicken Hosen­anzug zierlich. Doch ihre am rechten Arm hervor­blitzenden Tattoos sprechen eine andere Sprache: Diese Frau mit sympa­thischem Walliser Dialekt weiss, was sie will und steht dazu. «Ich bin sehr ehr­geizig, auch perfektionistisch und ein Organisations­talent», umschreibt sie ihre stärksten Eigen­schaften.

In Visp aufgewachsen, zeigte sie in jungen Jahren ihr Talent als Sport­lerin und Kunst­turnerin, bis hin zum Schweizer Meister­titel. Beruf­lich sammelte sie kauf­männische Erfah­rungen in einem inter­nationalen Handels­unternehmen, wo sie während Jahren mit den Ent­scheidungs­trägern in der Mode­branche in Kontakt stand. Darauf folgte ihr Einstieg beim Golfclub Leuk als Office-Mit­arbeiterin. «Damals lernte ich Golf spielen, aber fing kein Feuer dafür. Mir schienen die Bewe­gungen un­ästhetisch», erinnert sie sich. Ihr in jahre­langem Training als Kunst­turnerin und Ballett­tänzerin ge­schultes Auge störte sich an oft unschönen Golf­schwüngen. Aber: «Mein Ehr­geiz liess mir trotzdem keine Ruhe, und so brachte ich mein Handicap auf unter 20.»

Nach Leuk lockten Sandra die Golf­desti­nationen Sion und Hittnau, wo sie ebenfalls in der Club­leitung arbeitete, bevor es sie nach Neuen­burg zog, wo sie heute Club­managerin ist. «Im Golf & Country Club Neuchâtel wurde ich von allen sehr herzlich emp­fangen. Dieser Ort ist für mich ein­fach sehr heimelig und zum Wohl­fühlen wie gemacht», schwärmt sie von ihrem Arbeits­ort, der mittler­weile auch ihr lieb gewonnenes, zweites Zuhause ist. Den Titel Mana­gerin trägt sie übrigens zu Recht.

Denn Sandra ist eine von nur zwei Frauen, die 2016 den zweijährigen Lehr­gang zum Swiss PGA Golf Director als erste in Angriff nahm und 2018 erfolg­reich ab­schloss. «Ich liebe die Arbeit im Golf­club und konnte mir in dieser Aus­bildung noch mehr Erfah­rung und ein breites Wissen rund um das Thema Golf aneignen.»

In ihrer Abschluss­arbeit setzte sie sich mit den Ver­änderungen im Golf­sport der letzten Dekade aus­einander. Dazu führte sie persön­liche Inter­views mit Golf­grössen wie Rory McIlroy, Adam Scott oder Miguel Angel Jiménez sowie mit dem Elite-Coach Jonathan Wallett. «Alle waren sehr um­gänglich – und Rory McIlroy ist ganz ein Flotter», betont Sandra. Damit die Interviews über­haupt möglich wurden, kam der Club­managerin eine ihrer weiteren Tätig­keiten zugute. Als Hobby steht sie nämlich auf der PGA European Challenge Tour gerne als Helferin im Ein­satz und pflegt dort beste Kontakte. Ihr liebster Job dabei: Sie be­gleitet Flights auf der Runde und ist für die Resultat­eingabe, für das soge­nannte Live­scoring, zuständig. «Da bin ich mitten­drin im Spiel­geschehen.»

Ihre Sportlichkeit hat sich die ehe­malige Top-­ über die Jahre erhalten. Und so er­wähnt sie bei­läufig, dass bei ihr irgend­wann der Punkt kam, an dem sie die anfäng­liche Ab­neigung gegen­über dem Golf­schwung über­wand. «Ich wollte heraus­finden, was ich im Golf leisten kann und ob ich fähig bin, den für mich perfekten Golf­schwung zu beherr­schen.» Ein Jahr lang nahm Sandra prak­tisch täglich Unter­richt beim italie­nischen Pro. «Irgendwann hatte ich mein Ziel erreicht und merkte, dass ich mich kaum weiter ver­bessern kann. Danach hatte ich lange keine Lust mehr auf Golf.» Nur wider­willig gibt sie preis, dass sie ein Single-Handicap erreichte. Viel lieber schiebt sie nach, dass ihre Passion das Kick­boxen sei, welches sie neben Yoga auch heute noch praktiziere.

Viel Zeit zum Golfen bleibt ihr als Managerin sowieso nicht. Denn in ihrem Club wird der persön­liche Kontakt unter den Club­mitgliedern und zahl­reichen Gästen gross ge­schrieben. Als «Mädchen für alles» sorge sie dafür, dass sich in Neuchâtel alle will­kommen fühlen.

Und privat? Sandra bezeichnet ihre vier kleinen Hunde und eine Katze als ihre Familie. Die wohnt mit ihr auf dem ehe­maligen Bauern­gehöft des Golf­clubs Neuchâtel. Und wenn sie nicht gerade mit ihrem weissen Sport­wagen zu einem Termin braust, liebt sie die ruhigen Momente bei ihren Abend­spaziergängen über den ge­schlossenen Golf­platz. Dabei hat sie die besten Ideen: «Mein neustes Baby ist Golfwithme.ch. Was immer jemand für Golf­wünsche offen hat – von der ein­fachen Spiel­beglei­tung durch mich oder einen Promi­nenten bis hin zur exklu­siven Golf­reise oder Teil­nahme an einem be­stimmten ProAm-Turnier – ich erfülle sie!»

Text & Bild: Thomas Borowski 
  • Unsere Highlights
Restaurant Golf & Country Club Neuchâtel
Restaurant

Top-Kulinarik

«Le 19ième»

Küchenchef Loïc Gabus ist im Clubrestaurant «Le 19ième» diesen Sommer in seiner ersten Saison. Was der 35-Jährige und sein Team auf die Teller zaubern, schmeckt vorzüglich, und das scheint sich in der Region bereits herumgesprochen zu haben. Deshalb der Tipp: Wer sich die ausgezeichnete «Cuisine du cœur» nicht entgehen lassen will, sollte sich unbedingt einen Tisch auf der sonnigen Restaurantterrasse reservieren!

Golf & Country Club Neuchâtel Court

Die Landschaft

Am Fuss des Chasseral

Auf dem 481 Meter langen Par 5 (Loch 15) kommt der Charakter des Golf & Country Club Neuchâtel – eingebettet in die sanfte Hügellandschaft zwischen Chasseral und Neuenburgersee – bestens zur Geltung. Das von einer Natursteinmauer umgebene Green und sein davor liegendes Fairway sind landschaftlich reizvoll und sportlich anspruchsvoll.

Ausschicht vom Golf & Country Club Neuchâtel
Lage

Die Aussicht

Aussergewöhnliche Lage

Wer die von einer Baumallee gesäumte Par-4-Spielbahn (Loch 17) gemeistert hat und auf dem von drei Bunkern bewachten Green angelangt ist, muss nochmals alle Konzentration mobilisieren. Denn der spektakuläre Ausblick auf den Neuenburgersee und die ihn umgebende Landschaft lenken hier nur allzu leicht vom Spiel ab.

Club-Zeugnis

Online-Auftritt
7

Kann noch verbessert werden

Lage
10

Ausblick und Natur sind top

Anfahrt
8

Manches GPS findet uns nicht

Ladestationen für Elektroautos
5

Sind in Planung

Wi-Fi
5

Ländliche Verbindung

Garderoben
9

Alles da, was Gäste wünschen und brauchen

Restaurant
10

Top-Küche und eine heimelige Terrasse

Bar
7

Treffpunkt für Clubmitglieder

Lounge
10

Innen wie aussen sehr einladend

Nachhaltigkeit
8

Sind auf dem Weg zur Umweltzertifizierung

Member-Mix
7

Multikulturell und international

VIP-Faktor
10

Bei uns ist jeder ein VIP

Atmosphäre
8

Sportlich und locker

Kinder
6
Kinder sind bei uns willkommen
Hunde
10
Geschulte Hunde dürfen mit auf die Runde

Noten: 1 (schlecht) 5 (neutral) 10 (outstanding)

Gesamtnote:
8.0

Weitere Beiträge