Golfen in Aberdeen

Schottland ist bekannt als Geburtsort des Golfsports und für seine grossartigen Golfplätze, doch Aberdeen geht in dieser Historie beinahe unter. Dabei beweisen die drei von uns besuchten Golfclubs, dass Aberdeen eine Reise wert ist. Zu wenig? Die traumhafte Küstenregion Aberdeenshire bietet 55 Golfkurse – für jede Woche mehr als einen.

Royal Aberdeen Golf Club

Der Royal Aberdeen Golf Club war ursprünglich als Society of Golfers at Aberdeen bekannt. Er wurde 1780 gegründet und ist damit der achtälteste Golfclub der Welt. Ursprünglich spielten die Mitglieder auf einem öffentlichen Landstreifen zwischen den Flüssen Don und Dee. Im Jahr 1815 änderte die Gesellschaft ihren Namen in Aberdeen Golf Club. Da das Gemeindeland zu überfüllt war, beschloss man 1886 den Umzug an den heutigen Standort, den Balgownie Links nördlich des Don, der 1888 für den Spielbetrieb freigegeben wurde. Der königliche Titel wurde schliesslich 1903 verliehen, obwohl Prinz Leopold bereits mehr als 30 Jahre zuvor die Schirmherrschaft übernommen hatte.

Royal Aberdeen ist ein traditioneller Out-and-back- Links-Platz, der entlang der Nordseeküste verläuft und von vielen als die schönsten ersten neun Löcher im Golfsport angesehen wird. Der erste Abschlag befindet sich unter dem Fenster des Clubhauses und das Fairway führt direkt auf das Meer zu. Die nächsten acht Löcher verlaufen parallel zur Küste und schlängeln sich durch Sanddünen. Die zweiten neun Löcher liegen auf höherem Gelände hinter dem Clubhaus und bieten einen atemberaubenden Blick auf die Nordsee.

Während die vorderen neun Löcher zweifelsohne schwierig sind, gestalten sich die hinteren neun Löcher noch anspruchsvoller. Sie sind den Elementen stärker ausgesetzt und damit besonders der vollen Wucht des Windes. Die Par-3-Löcher sind ebenfalls erstklassig, ebenso wie das letzte Loch – ein brutales Par-4-Loch mit einer Länge von über 400 Metern.

Gebaut: 1888 Architekt: Robert, Archie & Tom Simpson Par: 70 Länge:  5855 m

Trump International Golf Links

Der Trump International Golf Links, der sich über einen 5 Kilometer langen Abschnitt der Nordseeküste innerhalb Murcar Links erstreckt, ist der jüngste amerikanisch inspirierte Golfplatz, der seit Beginn des neuen Jahrtausends in Schottland eröffnet wurde.

Wie beim Renaissance Club, Castle Stuart und Machrihanish Dunes leben die Besitzer des Golfplatzes auf der amerikanischen Seite des Atlantiks, und Ex-US-Präsident Donald Trump brauchte sieben lange Jahre, um die Golfer zum ersten Abschlag zu bringen, da er eine Reihe von Einwänden gegen die Lage der Fairways in einem Gebiet von besonderem wissenschaftlichem Interesse überwinden musste.

Einer der klügsten Schachzüge, die Trump schon früh machte, war die Beförderung des angesehenen Architekten Martin Hawtree vom «Links-Consultant» zum leitenden Designer, denn seine grosse Erfahrung – insbesondere bei der Arbeit an den «Open»-Plätzen für die R & A – sollte sich als unschätzbar erweisen, als es darum ging, die Löcher um die dramatischen Dünen des Menie Estate herum zu legen.

Mit Ausnahme des 209 Meter langen Par-3 13 sind alle Löcher in Nord-Süd-Richtung nahe der Küstenlinie angelegt, und einige haben diese Ausrichtung als etwas uninspiriert kritisiert. Aber wenn die aufregendste Topografie zwischen den Dünensystemen zu finden ist, die natürlich entlang der Küste verlaufen, warum sollte dann jemand auf die Idee kommen, die Fairways in eine andere Richtung zu verlegen?

Wie Sie es von einer Trump-Golfanlage erwarten können, ist hier alles auf dem neuesten Stand der Technik: ondulierte Grüns, vollständige Topfbunker (von denen es auf dem 18. Loch achtzehn gibt), mindestens fünf Abschlagboxen an jedem Loch (die Löcher 3 und 4 haben sieben) und erstaunliche zehn Hektaren Graswege, um die Golfer von einem Grün zum nächsten Abschlag zu bringen – und das alles, ohne dass ein Cart-Weg in Sicht wäre.

Eröffnet: 2012 Architekt: Martin Hawtree Par: 72 Länge: 6792 m

Cruden Bay Golf Club

Cruden Bay ist ein inspirierender Golfplatz, der von einigen als skurril und von anderen als Meisterwerk angesehen wird. In jedem Fall ist es ein aufregender Ort, um Golf zu spielen, denn die Designer haben die ursprüngliche Lage des Geländes mit fantastischer Wirkung genutzt. Ein zerklüftetes Links-Land mit Kieselsteinen und Sanddünen so hoch wie dreistöckige Gebäude. Erhöhte Abschläge, die hoch in die Dünen geschnitten sind, bucklige und ausgehöhlte Fairways, die sich ihren Weg zu Punchbowl-Grüns bahnen, eingebettet in attraktive Senken. Und das Ganze vor der Kulisse der imposanten Nordsee.

Das 193 Meter lange Par-3-Loch 4 heisst Port Erroll und wird in «A Century of Golf at Cruden Bay» wie folgt beschrieben: «Es heisst so, weil das Wasser von Cruden auf der linken Seite des Fairways verläuft und das alte Fischerdorf Port Erroll am gegenüberliegenden Ufer liegt. Der Hafen selbst ist in der Ferne zu sehen. Dies ist eines der besten Par-3-Löcher von Simpson und eines der besten Löcher von Cruden Bay. Von einem erhöhten Abschlag, der aus einem imposanten Sandhügel herausgearbeitet wurde, spielt man geradeaus in Richtung Meer (und oft gegen den Wind) über eine tiefe, grasbewachsene Senke zu einem erhöhten Grün, das aus dem gegenüberliegenden Sandhügel herausgearbeitet wurde. Der Abschlag muss gerade und bis zum Grün getragen werden – das ist in der Tat eine ernste Angelegenheit.»

Cruden Bay windet sich in Form einer Acht durch hoch aufragende Dünen. Viele der Löcher sind durch die Sandhügel voneinander abgegrenzt, was ein wunderbares Gefühl von Intimität vermittelt. Es gibt Panoramablicke auf das Meer, einen atemberaubenden Strand, befahrbare Par-4-Löcher, blinde Drives und aufeinanderfolgende Par-3-Löcher. Das ist beste Unterhaltung.

Eröffnet: 1899 Architekt: Old Tom Morris Par: 70 Länge: 6287 m

Dinos Tipps

Dinos Tipps

Dino Canepa von Swiss Golf Sports teilt seine Geheimtipps:

Aberdeen Golf Links Pro-Am

Spiele drei der besten Championship-Links-Golfplätze der Welt! Das Aberdeen Golf Links Pro-Am wird vom 26. bis zum 28. April 2023 stattfinden. Die 54-Loch-Veranstaltung wird auf den Plätzen Royal Aberdeen, Cruden Bay und Trump International ausgetragen. Jedes Team besteht aus einem Golfprofi und drei Amateurgolfern, die Teams können auch ihre eigenen Pros mitbringen. Jedes Team wird je eine Runde auf Royal Aberdeen, Cruden Bay und Trump International spielen. Melde dich frühzeitig an, die Startplätze sind sehr begehrt und begrenzt!

aberdeengolflinks.com/

bonnieweegolf.co.uk/

Essen: The Silver Darling

Das «Silver Darling» liegt im ehemaligen Zollhaus an der Mündung des Hafens von Aberdeen und verfügt über einen Speisesaal im Obergeschoss, der durch bodentiefe Glasfenster einen Panoramablick auf den Strand von Aberdeen, den Hafen und das historische Fischerdorf Footdee bietet. Die Speisekarte präsentiert die feinste Auswahl an schottischen Produkten – vom Aberdeen Angus Beef bis hin zu den frischesten Fisch- und Meeresfrüchtegerichten. Das «Silver Darling» ist der perfekte Ort, um die weitläufige Meeresküste zu bewundern, die vorbeifahrenden Schiffe zu beobachten oder in den Sommermonaten mit etwas Glück einen Blick auf die Delfine und Robben zu erhaschen, die sich in der Bucht tummeln.

thesilverdarling.co.uk/

 

Übernachten: Maryculter House Hotel

Nur 15 Minuten vom internationalen Flughafen Aberdeen und eine kurze Fahrt vom Stadtzentrum entfernt, ist Maryculter House ideal gelegen, um alles zu erleben, was Aberdeenshire zu bieten hat. Dieses atemberaubende Hotel aus dem 13. Jahrhundert mit 40 Zimmern ist voll von historischen Details und glänzt mit seiner atemberaubenden Lage am Ufer des Flusses Dee. Mit eigenen privaten Angelplätzen und guten Verbindungen zu den örtlichen Golfplätzen und Whisky-Brennereien ist dies der perfekte Ausgangspunkt für Erkundungen. Im Maryculter House ist man stolz darauf, in der Küche nur die allerbesten lokalen Produkte zu verwenden.

maryculterhouse.com/

 

Reiseinfos

Fliege nach Edinburgh und nimm dir einen Mietwagen. Von Edinburgh fährst du in etwa zwei Stunden nach Aberdeen. Edelweiss Air fliegt im Sommer fast täglich in zwei Stunden nach Edinburgh, im Frühling und Herbst zwei- bis fünfmal pro Woche. Das Golfgepäck fliegt kostenlos mit!

Den Zugriff auf den ganzen Artikel erhalten Sie als Abonnent von GOLF.ch

Weitere Beiträge