Golf in Kitzbühel

Kitzbühel ist das Golfparadies im schönen Tirol. Vier Golfplätze mit 54 Löchern stehen in der Gamsstadt zur Auswahl. Sie locken ebenso in die vielseitige Ferienregion der Kitzbüheler Alpen wie elf gastfreundliche Golfhotels.

Didier Cuche hat es fünf Mal getan, Beat Feuz drei Mal und Marco Odermatt ist nahe dran: Die drei Schweizer Skistars waren und sind auf bestem Wege, auf der legendären Kitzbüheler Skirennstrecke Streif als Dauersieger in die Geschichtsbücher des Hahnenkamm-Rennens ein- getragen zu werden. Dass die drei Skiasse auch alle ausge- zeichnete Golfer sind, hat sich in Kitzbühel längst herumgesprochen. Guido Hinterseer, im normalen Berufsalltag Manager des Golfplatzes Kitzbühel-Schwarzsee-Reith, ist seit diesem Jahr auch gemeinsam mit dem Team von Kitzbühel Tourismus Organisator des im Juni stattfindenden, einzigartigen Golfturnieres «Golf the Streif». Als Höhepunkt des einwöchigen Golffestivals Kitzbühel bespielen bei diesem Anlass mit Wanderschuhen und Golfschlägern ausgerüstete Gäste die Originalrennstrecke der Streif. Vom Starthaus bis ins Zielgelände werden nicht weniger als 800 Höhenmeter golfspielend bewältigt. Für Guido Hinterseer jedes Mal ein grosses Spektakel, zu dem er sich noch etwas wünscht: «Wenn wir bei einer der nächsten Austragungen von ‹Golf the Streif› einen Schweizer Flight mit den Skistars zusammenbringen könnten, wäre das super.»

Aber auch wenn man kein Skistar ist, werden Schweizerinnen und Schweizer im rund dreieinhalb Autostunden von unserer Landesgrenze entfernten Kitzbühel herzlich willkommen geheissen. Denn in der Tiroler Alpenstadt schreibt man Gastfreundschaft gross. Da trifft es sich gut, stehen Golferinnen und Golfern elf ausgesuchte Golfhotels zur Verfügung, welche sich in unmittelbarer Reichweite zu den vier örtlichen und auch nicht weit von den 19 regionalen Golfplätzen befinden. Sie bieten ihren Gästen Greenfee-Ermässigungen sowie Teetime- Reservationen auf den lokalen Golfplätzen an. Das elegante Mountain Design Resort Hotel Kitzhof, mitten in Kitzbühel gelegen und mit eigenem Park trotzdem im Grünen, empfiehlt sich besonders für Singles oder Paare. Im unkomplizierten Lisi Family Hotel kommen dagegen Golfende und Kinder gleichermassen auf ihre Rechnung. Für Letztere gibt es hier eine tägliche Kinderbetreuung mit abwechslungsreichem Wochenprogramm sowie ein 500 Quadratmeter grosses Spieleparadies mit Funpark und Kletterturm.

Für das Spiel mit dem weissen Ball stehen 54 Löcher auf vier Plätzen zur Wahl. Flankiert vom Kitzbüheler Horn auf der einen und dem Hahnenkamm auf der anderen Seite des Tales, bildet das Kitzbüheler Alpenszenario eine prägnante Kulisse, die auf manchem Fairway zum Innehalten einlädt, um den Ausblick gebührend geniessen zu können. Die Teebox 7 auf dem hügeligen 18-Loch-Kurs von Golf Eichenheim in Kitzbühel Aurach ist ein solcher Ort. Auf der frühmorgendlichen Runde kommen uns auf dem taunassen Fairway zwei junge Rehböcke entgegengetrabt. Kurz halten sie beim Anblick der Golfenden inne und schlagen sich dann rasch seitlich in die Büsche. Eine wunderbare Begegnung, die aufzeigt, wie perfekt die Kitzbüheler Golfplätze in die Natur eingebettet sind. Gemäss dem Albrecht Golf Guide lautete das Motto des amerikanischen Golfplatzarchitekten Kyle Phillips bei der Planung von Eichenheim im Jahr 2000 denn auch: «Die Kunst, mit der Natur zu arbeiten». Die gut sechs Kilometer langen Spielbahnen überwinden hier teils steile 116 Höhenmeter und bis 512 Meter lange Par-5-Spielbahnen. Man tut deshalb gut daran, der Empfehlung am Empfang im Clubhaus zu folgen und für die Runde ein Elektrocart zu benutzen.

Geruhsamer geht die Golfrunde auf dem quasi im Herzen der Ortschaft gelegenen Golfplatz Kitzbühel zu und her. Der 1955 beim Schloss Kaps eröffnete und von den Einheimischen liebevoll Golfclub Kaps genannte 9-Loch-Kurs wurde 2005 nach mehrjähriger Umbauzeit wiedereröffnet. Der Platz ist direkt am A-ROSA Resort Kitzbühel gelegen und präsentiert sich in einem sehr gepflegten Zustand. Keine Roughs, dafür überall bis unter die Bäume und Büsche sauber geschnittene Grünflächen machen das Spiel auf diesem Parklandplatz vermeintlich einfach. Spätestens beim Umspielen des ersten Teiches auf der Spielbahn 1 wird man eines Besseren belehrt. Und wenn man sich dann auf Loch 8 und 9 vergegenwärtigt, dass hier gleich zwei Inselgrüns inmitten eines kleinen Sees angespielt werden müssen, revidiert man sein Urteil rasch. Die golferischen Herausforderungen wechseln sich auch auf Kaps mit herrlichen Ausblicken ab. Spätestens auf der am höchsten Punkt gelegenen Spielbahn 6 geniesst man den direkten Blick auf die Abfahrtsstrecke Streif, welche sich am gegenüberliegenden Hahnenkamm den steilen Berg hinunterschlängelt. Aber dazu später mehr.

In Kitzbühel erhält man als Gast in Sachen Lifestyle und Kulinarik viel geboten. Auch abseits der Golfplätze, Wanderwege und Biketrails wird hier die typische Tiroler Gastlichkeit von Herzen gepflegt. Exklusive Einkaufsmöglichkeiten in den Boutiquen der schmucken Innenstadt gehören ebenso dazu wie die vielseitige Kulinarik. Die Gamsstadt, deren roter Gams des lokalen Künstlers Alfons Walde man hier auf Schritt und Tritt begegnet, bietet von der Almhütte über Traditionswirtshäuser bis hin zum Hauben-Restaurant eine grosse Vielfalt. Eine Empfehlung wert ist das mit zwei Hauben ausgezeichnete Gourmetrestaurant Tennerhof des gleichnamigen Relais & Châteaux-Hotels. Sein Küchenchef Ronald Thelemann und Team kombinieren hier regionale Spezialitäten mit frischen Ideen internationaler Kochkunst. Nicht umsonst zählt der Tennerhof seit Jahrzehnten zu den besten Restaurants in Österreich. Ein Essen auf der schön gelegenen Terrasse mit Weitblick bildet den perfekten Abschluss eines Kitzbüheler Golftages.

Erholt und voller Tatendrang, lockt einen der Golfplatz Kitzbühel-Schwarzsee-Reith am nächsten Tag zum Spiel. In der weitläufigen Parkanlage des Clubs erwarten die Golfenden nebst gut ausgestatteten Trainingsmöglichkeiten mit Driving Range, Putting-, Pitching- und Chipping- Greens 18 abwechslungsreiche Spielbahnen. Die Front Nine wartet mit Parklandcharakter, gepflegten Fairways und von Wasserhindernissen und Bunkern verteidigten Greens auf. Wer seine Eisen präzise beherrscht, kann hier durchaus gute Resultate spielen. Etwas hügeliger und nochmals anspruchsvoller präsentiert sich die Back Nine. Zu unserem Lieblingsloch wird die Nummer 15. Nicht nur, weil man von der Teebox den direkten Blick auf die imposante Bergkette des Wilden Kaisers geniesst, sondern weil das Par-5 hügelauf alle Fertigkeiten des Golfspiels einfordert. Die erlebten Eindrücke verarbeitet man nach der erfolgreichen Golfrunde bei einem erfrischenden Getränk und einer währschaften Stärkung auf der Lounge-Terrasse des Clubrestaurants.

Einen Spass in Zusammenhang mit der berühmten Ski-Abfahrtsstrecke der Streif sollten sich Golfende bei einem Besuch in Kitzbühel auf keinen Fall entgehen lassen. Denn dort, wo Beat Feuz oder Marco Odermatt hoffentlich noch einige Male erfolgreich ihren Zielschwung nach siegreicher Hahnenkamm-Abfahrt absolvieren, kann man auch Golf spielen. Red Bull Golf am Rasmushof heisst der 9-Loch-Kurzplatz rund um das prägnante Zielhaus. Seit 1977 betreibt die Gründerfamilie Reisch die Anlage, welche sich auch für Golfeinsteigerinnen und -einsteiger bestens eignet. Die Spielbahnen 7 und 8 queren den aus dem TV so berühmt- berüchtigten Zielschuss. Und Spielbahn 9 trägt tatsächlich den Namen Zielschuss. Wer hier spielt, geniesst den besten Blick auf die eindrückliche Steilheit der Hausbergkante, der folgenden Traverse und des Zielschusses. Und wer weiss, vielleicht motivieren die winterlichen Erfolge der Schweizer Skistars auch einige Schweizer Golfende, hier ihre ganz persönlichen Glanztaten zu vollbringen. Die Möglichkeiten dazu bietet Kitzbühel auf jeden Fall.

kitzbuehel.com

Weitere Beiträge