Golf in Bella Italia

Italien kombiniert seinen Reichtum an Kultur, Natur und Lebensfreude mit über 320 Golfplätzen. Kein Zufall also, dass der Ryder Cup 2023 in Rom stattfindet – Teil II.

Golf in Italien boomt: Die Zusage für den Ryder Cup 2023 in Rom festigt den Platz Italiens in der Welt­golf­elite. Doch Italien ist nicht nur eine Top-Adresse für die Welt­elite, sondern auch für alle andern Golferinnen und Golfer. Das Angebot ist mit über 320 Golf­plätzen immens. «Kombiniert mit den Tausenden von Touristen­attraktionen lassen wir für Golf­touristen keine Wünsche offen», ist der italienische Golf­verband überzeugt. «Für Golf-Traum­ferien sind wir die Nummer 1!»

Damit die Golf-Fans in der riesigen Auswahl nicht die Über­sicht verlieren, wird das Ange­bot für Golf und Touris­mus unter dem Label «Italy Golf & More» zu­sammen­gefasst.

Sardinien: Zwischen Natur und Kultur

Sardinien ist ein kleiner Kontinent im Mittel­meer, eine einzigartige Ver­bindung aus mildem Klima, wunder­schöner Natur, ur­alten Tradi­tionen und einer stark ausge­prägten Identität. Jeder Ort überrascht und begeistert mit seinem Licht und seinen Farben, Ge­räuschen und Düften, jedes Gebiet ist mit seiner quali­tativ hochwertigen Umwelt, nach­haltigen Inno­vation und guten Küche ein Erlebnis – Sardinien ist das Land der Lang­lebigkeit.

Sardinien ist aber auch eine Wohl­tat für Körper und Seele, eine Well­ness-Auszeit mit Sand­bädern, Thalasso­therapie, Aroma­bädern und Unter­wasser­massage. Das ideale Reise­ziel für einen Aktiv­urlaub, vor allem für Wasser­sport­arten wie Wasser­ski, Tauchen, Surfen und Segeln, die sich ideal mit Golf kombinieren lassen.

Lazio: Home of the Ryder Cup

Es führen viele Wege nach Rom, das wissen wir. Und vor allem für die Golf-Fans macht es Sinn, diese Wege zu gehen. Denn in der Region Lazio sind 15 Golf­plätze über die verschie­denen Provinzen ver­teilt, 14 davon sind 18-Loch-Plätze. Das Golf­angebot der Region hat inzwischen eine bedeu­tende inter­nationale Aner­kennung erhalten: Für den 44. Ryder Cup 2023 wurde der herrliche Platz des Marco Simone Golf & Country Clubs auserkoren. Die Golf­anlage liegt nur wenige Kilo­meter von Rom entfernt, vor allem die Mode­designerin Laura Biagiotti hatte sich für die Ent­wicklung dieser Anlage eingesetzt, die nun eine perfekte Kombi­nation aus Mode, Kunst, Kultur und Sport darstellt.

Auch die anderen Golf­plätze der Region wurden von inter­national renom­mierten Archi­tekten ent­worfen. Sie liegen einge­bettet in die Um­gebung, die Natur­land­schaften und einzigartige Pano­ramen mit den ausser­gewöhn­lichen Zeug­nissen einer tausend­jährigen Vergangen­heit verbindet.

Sizilien: Vulkane, Kunst und Meer

Sizilien war über Jahr­hunderte Dreh- und Angel­punkt des Lebens im Mittel­meer. Die Ein­flüsse der griechischen, antiken römischen, phönizischen, arabischen, nor­man­ni­schen, angevinischen und bourbonischen Kulturen und Regime lassen sich nicht ver­leugnen. Nicht weniger als sieben Stätten der Insel wurden von der UNESCO zum Welt­kultur­erbe ernannt: Der Ätna, Syrakus und die Fels­nekropolis von Pantalica, die Barock­städte des Val di Noto, die Äolischen Inseln, das Tal der Tempel von Agrigent, die Villa Romana del Casale in Piazza Armerina sowie das arabisch-normannische Palermo und die Kathedralen von Cefalù und Monreale.

Bekannt und beliebt ist Sizilien auch für wunder­bare Strände, darunter Taormina, Cefalù, Marina di Ragusa, Capo d’Orlando, San Vito Lo Capo, Mondello, Scopello und Giardini Naxos. Besonders erwähnens­wert sind die drei Insel­gruppen, die die sizilia­nische Küste charak­terisieren: die Äolischen Inseln im Nord­osten, die Pela­gischen Inseln im Herzen des Mittel­meers und die Äga­dischen Inseln wenige Kilo­meter von der West­küste entfernt.

Sizilien ist mit 77 Natur­schutz­gebieten und 5 Regional­parks welt­weit bekannt für seine Küche, mit Geschmack und Aromen, die auf der Natur­reinheit der Produkte aus Fischerei und lokaler Land­wirt­schaft basieren.

Italy Golf & more

Weitere Beiträge